Wie verläuft eine Vermittlung bei uns?

Wenn Sie einem Hund ein schönes Zuhause geben möchten, dann schreiben Sie uns eine E-Mail. Bitte teilen Sie uns Ihre Telefonnummer mit, damit wir Sie zurückrufen können. Bitte bedenken Sie, dass wir alle berufstätig sind und auch eine Familie haben und wir somit nicht zu jeder Tageszeit anrufen können. Gerne können Sie vorab eine Selbstauskunft ausfüllen und uns per E-Mail oder per Post zukommen lassen.

Vorab aber noch einmal zum nachdenken: Gehen Sie bitte besonnen und überlegt an die Auswahl Ihres zukünftigen Familienmitglieds.

Wir, und auch unsere spanischen Tierschützer, versuchen so gut wie möglich die Charaktereigenschaften der Hunde zu beschreiben und mögliche gesundheitliche Auffälligkeiten wahrzunehmen. Doch die Situation im Tierheim ist immer eine andere als die im zukünftigen Zuhause, daher sollten Sie unbedingt die Beiträge "Tierschutzhunde" und "Auslandstierschutz von Ulrike Feifar" in unserer Rubrik Hintergrundinfos lesen.

Aber auch das Wunschkind mit dem abschließenden Satz: "Und welcher Hund das für mich tun kann, entscheidet sich nicht an Gesundheitszustand, Alter, Aussehen oder Herkunft, sondern allein daran, was passiert, wenn ich in seine Augen schaue," will sagen, dass trotz aller Vernunftentscheidung doch die Seele bei der Entscheidung sehr wohl mitreden möchte.

Begeben Sie sich bitte nicht auf die Suche nach "dem schlimmsten Notfall", denn häufig sind diese Entscheidungen solche aus Mitleid und führen dann leider zu keinem Zuhause von Bestand, weil dieser Hund eigentlich gerade aktuell so gar nicht mit dem jetzigen Leben harmoniert.

Wenn Sie sich sicher sind:

  • Kontaktaufnahme
    Melden Sie sich bei uns, per Mail über info@carlosundco.de oder wählen Sie die Nummer 0160 93278421 mit Anrufbeantworter. Wir melden uns sobald wie möglich zurück und möchten Sie in einem persönlichen Gespräch (daher am besten Festnetznummer nennen) etwas besser kennenlernen und Sie uns sicher auch. Natürlich werden wir versuchen weitere Infos über "Ihren" Hund zu bekommen. Dafür müssen wir im Tierheim rückfragen, was unter Umständen etwas Zeit in Anspruch nimmt. Das kann durchaus ein bis zwei Tage dauern.
  • Selbstauskunft / Datenschutz
    Ist erst mal grundsätzlich die Grundlage geschaffen und die Infos passen zu Ihren und unseren Vorstellungen, bitten wir Sie die Selbstauskunft auszufüllen und uns zurückzusenden. Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt, gemäß der DSGVO benötigen wir zusätzlich aber auch noch eine Datenschutzerklärung.
  • Immer noch Interesse am neuen Familienmitglied? Und unsererseits auch alles klar?
    Lautet die Antwort "Ja", benachrichtigen wir das Tierheim in Villena, dass wir einen festen Interessenten für den Schützling haben und werden ein persönliches Vorgespräch (genannt Vorkontrolle) bei Ihnen zu Hause organisieren. Nicht um zu schauen, wie Sie Ihre Wäsche aufhängen oder ob Ihr Sofa auch geeignet für einen Hund ist, sondern um zu schauen, ob eine gemeinsame Zukunft als Familien-Hund realistisch ist.
    Natürlich auch um bestehende, vielleicht persönliche Fragen zu klären. Wir bitten Sie, Ihre Lebensumstände und die Möglichkeiten, die Sie dem jeweiligen Tier bieten können, klar darzulegen. Nicht immer können wir als Teammitglieder diese Termine selbst wahrnehmen. Öfters, aus geographischen Gründen, bitten wir befreundete Tierschützer, diesen wichtigen Termin wahrzunehmen.
  • Schutzvertrag und Auslagenerstattung
    Mit dem unterschriebenen Schutzvertrag, den wir Ihnen gerne im Vorfeld als Muster senden können, wird der Hund fest reserviert. Finanzielle Hürden, die wir zu meistern haben, sind unter anderem die Vorbereitung des Hundes auf die Reise. Diese beinhaltet bei Hunden über ein Jahr die Laboruntersuchung (Mittelmeerkrankheiten Leber- Nierenwerte, Blutbild) und Kastration. Bei allen selbstverständlich der Chip, die EU-Heimtierausweis-Ausstellung und die erforderlichen Impfungen und amtstierärztliche Begutachtung. Schlussendlich muss auch der Transport, entweder per Flugzeug oder meist mit einem zugelassenen Landtransport entsprechend der aktuellen Tracesbestimmungen bezahlt werden. Das unbedingt notwendige Sicherheitsgeschirr (Brust- und Bauchgurt) ist im Preis inbegriffen. Das heisst: Die Auslagenerstattung in Höhe von derzeit 350 € ist kein Kaufpreis. Sobald wir die Summe erhalten haben, wird die Laboruntersuchung in die Wege geleitet. Würden wir diese bei jedem, klinisch unauffälligen Hund im Vorfeld durchführen lassen, wäre das finanziell nicht stemmbar. Hunde, die in Spanien gesundheitliche Auffälligkeiten zeigen, werden dort seitens der Protectora meist schon voruntersucht und auch behandelt und wir wissen dann um Besonderheiten.
    Hunde auf Pflegestellen bedeuten natürlich Mehrkosten. Zusätzliche Kosten wie z.B. Tierarztrechnungen, Haftpflichtversicherungen lassen sich also nicht vermeiden. Die Auslagenerstattung erhöht sich hier auf 350 Euro + Preis für Sicherheitsgeschirr (40 Euro).
  • Transport
    Hier ein Hinweis zu TRACES: Aufgrund des Missbrauchs der Reisebestimmungen der VO 998/2003 EG durch dubiose Tierschutzvereine, die einen verdeckten Hundehandel betrieben haben, hat die EG eine neue Verordnung (VO 388/2010 EG Abl L 114/3 v. 7.5.2010 1) erlassen, die ab 27.05.2010 in Kraft getreten ist.
    Danach genügt für Halter von mehr als 5 Hunden zum Grenzübertritt nicht mehr nur der Heimtierausweis mit gültiger Tollwutschutzimpfung. Nun müssen die Tiere von einem amtstierärztlichen Zeugnis begleitet werden (Abl L 118/56 v. 12.05.2010 1). Die Tiere sind innerhalb von 24 Stunden vor dem Transport amtstierärztlich zu untersuchen. Es wird der Impfstatus, die Transportfähigkeit und die Kennzeichnung der Tiere überprüft und eine elektronische Meldung (TRACES) an die Veterinärbehörde des Bestimmungslandes erstellt.
    Wir nutzen dementsprechend und selbstverständlich zum Wohl der Tiere nur professionelle Tiertransporte die zugelassen sind. Die Transporter sind vom Veterinäramt geprüft. Der Transport muss von der zuständigen Stelle im Herkunftsland über das EDV-Verfahren der EU "Traces" an die Veterinärbehörde des Bestimmungsortes gemeldet werden. Dennoch dürfen Sie keinen sauberen nach Shampoo duftenden Hund erwarten.
  • Zeitfaktor
    Ein Hund kommt nicht von Heute auf Morgen. Wir wissen bei Landtransporten meist Termine im Voraus, nur ob ein Plätzchen frei ist, stellt sich erst bei der Nachfrage heraus. Ziele in Deutschland sind meist über Karlsruhe, Mannheim bis ins Rheinland/Ruhrgebiet, manchmal auch bis südlich von Hannover. Von dort müssen Sie Ihren Hund abholen. Aber im Speziellen fragen wir nach und informieren Sie genau.

Flugpaten sind oft nicht einfach zu finden, und daher ist der Landtransport zeitlich meist besser kalkulierbar. Rechnen Sie mit Zeiten um die 6 Wochen, bis Sie Ihr neues Familienmitglied abholen können.