Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Pan

Bretone (Mix?)
Rüde

Geb: 03.2020
Größe: ca. 58 cm

Über PAN

Aufenthaltsort: Tierheim Protectora de Villena in der Nähe von
Alicante/Spanien
www.protectoravillena.com

Geboren: 03.2020
Größe/Gewicht: ca. 58 cm / ca. 18 kg
Rüde, Bretone (Mix?), geimpft, gechipt, kastriert
Auslagenerstattung: 390 Euro Inkl. Transport nach Deutschland
und Sicherheitsgeschirr.

Kontakt: info@carlosundco.de oder 0160 93278421

Update September 2022

Wir haben Pan im Tierheim besucht und sind begeistert!
Er ist ca. 2,5 Jahre alt und ein echtes Riesenbaby. Pan ist fröhlich, unbefangen, unternehmungslustig und findet immer alles am besten. Gassi, in die Bar, ins Auto, alles findet Pan super und macht freudig mit. Pan ist unängstlich und mutig, dabei völlig arglos und an Auseinandersetzungen und Ungemach nicht interessiert. Auf der Finca hat er eine Runde im Garten getobt und sich dann ein Plätzchen zum Ausruhen gesucht. Pan ist bei aller Sportlichkeit kein bisschen nervig oder unruhig. Nebst der tollen Sonderlackierung ist sein Fell auch noch ganz besonders weich und flauschig. Pan fühlt sich an wie ein Wattebällchen und zu seiner Freude fasst man ihn gerne an und wuschelt ihm über den Kopf, den zwei Plüschohren krönen. Besagte Plüschohren sind nicht nur äußerst dekorativ, nein! Sie funktionieren sogar im herkömmlichen Sinne und Plüschpan kann mittels dieser heranzitiert werden. Das macht er natürlich auch am liebsten, schließlich ist er eh meistens gerade auf dem Weg zu einem verfügbaren Zweibeiner.
Pan hat seine Zeit mit uns in Begleitung anderer Hunde verbracht und zeigt sich auch außerhalb des Tierheims absolut verträglich und freundlich gegenüber seinen Artgenossen.
Was nun noch fehlt ist eine Plüschdecke auf einem Kuschelsofa für Kuschelplüschpan!


Kasperle sucht Theater und Puppenspieler zum gemeinsamen tanzen lassen der selben!

Dieses wunderbare Exemplar bretonischer Zuchtkunst hört (meistens) auf den Namen Pan, welchen er nur bekommen hat, weil in Spanien "Knallbacken-Ede" nicht so geläufig ist.

Pan zu fotografieren ist auch für geübte, gestandene, erfahrene, gut ausgerüstete Tierheimfotografen eine echte Challenge, wir haben uns bemüht die Fotos mit der gemäßigten Gesichtskirmes rauszufummeln.

So, Knallba..... Pan lebt noch nicht lange im Tierheim und wurde aufgenommen, nachdem er auf einem Feld zunächst spielend, dann rumlungernd und zuletzt ziemlich dehydriert mehrfach gesichtet und zuletzt auch gemeldet wurde. Viel Flüssigkeit, einen Tierarztbesuch und zwei Dosen Nassfutter später hat Pan dann schon wieder die Ärmel hochgekrempelt und Ausschau nach Abenteuern gehalten. So eins wurde ihm sogleich geboten in Form eines Einzugs im Gruppenzwinger bei den Kollegen Knallbacken-Schorse und Hops-im-Kreis-Hajo. Die Idee mit dem Gruppenzwinger findet Pan klasse, immer jemand da zum Spielen, das ist super gegen die Langeweile, die der Tierheimalltag so mit sich bringt. Eine Willkommene Abwechslung stellen da die Stunden im Innenhof dar, die alle Hunde umschichtig mal genießen dürfen. Pan und Konsorten nutzen das erweiterte Platzangebot immer zum toben und rennen und bekringeln sich vor Begeisterung über sich selbst, wenn sie es schaffen gerade noch rechtzeitig die Kurve zu kratzen und nicht in den Galgozwinger zu krachen...

Pans Verhältnis zum Menschen ist sonnig und wolkenlos. Er scheint keine prägenden, schlechten Erfahrungen gemacht zu haben und kommt erwartungsvoll angehampelt, wenn er eines Zweibeiners ansichtig wird. Pan mag gestreichelt werden und macht gerne "Späßchen", er geht natürlich auch gerne Gassi und bringt sich fast um vor Entzücken, wenn so ein ersehnter Ehrenamtlicher mit einem Geschirr in der Hand vor seinem Zwinger stoppt.
Pan hat von Grundkommandos und Leinenführigkeit noch nicht viel gehört, das schmälert seine Freude aber überhaupt nicht. Pan macht einen äußerst pfiffigen Eindruck und er ist bei aller jugendlichen Euphorie nicht schwer zu erreichen und willens gut zuzuhören und sich zu mühen.

Wir wünschen uns für den heiteren, verspielten Rotschopf mit den 1000 Gesichtern ein tolles Zuhause bei nervenstarken Menschen mit etwas Hundehaltererfahrung. Es kommen auch sehr engagierte Hundehaltereinsteiger in Frage, die sich Knallbacken-Pan als Projekt vornehmen und ihre Turnschuhe frisch besohlt haben. Pan sollte nebst Bewegung und Hundekontakt auch der Besuch einer Hundeschule ermöglicht werden, er kann natürlich ein Zweithund werden und standfeste Kinder sind kein Problem.

Pan reist geimpft, gechipt und kastriert nach aktuellen Tracesbestimmungen ins neue Zuhause. Pan hat auch ein Blutbild mit Leber- und Nierenwerten nebst der Ergebnisse des Tests auf MMK im Gepäck. Pan ist auch Besitzer eines eigenen Sicherheitsgeschirrs, das seinen Adoptanten bei Adoption zugeht.

Pan wird über den Tierschutzverein Carlos & Co. e.V., nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr in liebevolle Hände vermittelt

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Anfragen nicht bearbeiten können und hinterlassen Sie Ihren Namen, Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer.

Zurück