Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Sting

Setter Mischling - NOTFALL

Geb.: ca. 03.2015
Größe: ca. 44 cm

Über Sting

*NOTFALL*
Aufenthaltsort: Tierheim Protectora de Villena in der Nähe von Alicante/Spanien
www.protectoravillena.com
Geboren: ca. 03.2015
Größe: ca. 44cm
Setter Rüde, kastriert, geimpft, gechipt
Auslagenerstattung: 350 Euro inkl. Transport nach D und Sicherheitsgeschirr

 
Notfall -  Sting wird trübsinnig im Zwinger und verliert den Lebensmut, nachdem er seine Freundin verloren hat.
 
Sting kam im Dezember 2018 ins Tierheim, nachdem seine Familie keinen Wert mehr auf seine Gesellschaft legte. Verwunderlich, denn bis dahin, so scheint es, hat Sting es gut gehabt bei diesen Leuten. Er ist gut erzogen, an Umweltreize gewöhnt, geht vorbildlich an der Leine und sucht die Nähe der Menschen. Sting war angemessen erschrocken und empört über seine plötzliche Verbannung in den Zwinger der Protectora, fand aber eine Aufgabe, die ihn über die harte Anfnagszeit hinweg tröstete.
 
Nach dem Aufnahmeprozedere und einen schnellen Abschied von seiner Familie setzte ein Pfleger Sting in seinen vorläufigen Zwinger. Beton überall, nass, kalt, öde - aber in einer Ecke, da saß ja noch jemand. Klein, dürr, struppig und zitternd - Trudie! Sting nahm sich der verstörten kleinen Hündin an, an seiner Seite gelang es deutlich schneller Trudie die ganz große Angst zu nehmen. Mit ihm zusammen hat sie ordentliche Vermittlungsfotos gemacht, er hat sie zu ihren Arztterminen begleitet und im Auslauf auf Trudie aufgepasst, wenn die anderen Hunde zu wild getobt haben. Inzwischen ist der Traum vom eigenen, liebevollen Zuhause für Trudie wahr geworden. Sie wurde schon entdeckt und adoptiert.
Erst war er ein guter Familienhund und wurde trotzdem verlassen, dann war er ein toller Hundecoach, so erfolgreich, dass wieder er zurück bleiben muß.
 
Seitdem Sting Trudie verloren hat, baut er kontinuierlich ab. Er wird trauriger und teilnahmsloser, hüpft nicht mehr am Törchen, wenn die Pfleger kommen, sondern hält sich im Hintergrund. Sting ist immernoch artig, wenn man etwas von ihm verlangt, aber er wirkt freudlos und depressiv. Er ist lieb zu seinen Mitbewohnern, streitet nicht, teilt Näpfchen und Liegeplätze, spielen mag er aktuell aber nicht mehr.
 
Sting ist, wenn am Wochenende die Familien kommen, um einige Tierheimhunde auszuführen immer mit dabei. Zum einen soll ihm etwas Abwechselung und Trost von seinem zermürbenden Alltag geboten werden, zum anderen wird aber auch immer nach Sting verlangt. Er ist ausgesprochen leichtführig, auch Kinder können ihn problemlos an der Leine halten. Sting zerrt nicht, ist ansprechbar, sanft und absolut arglos gegenüber dem Menschen. Wenn er mit den Leuten gehen darf ist Sting glücklich, vergisst für eine Weile den kalten Zwinger und trabt freudig mit wedelndem Schwanzi ganz stolz durch die Straßen. Die Familien nehmen ihn sogar nicht ins Städtchen und Sting gefallen diese Ausflüge so gut, dass er sich kaum losreißen kann, wenn die ehrenamtlichen Gassifamilien ihn zurück ins Tierheim bringen. Die Pfleger haben inzwischen aufgegeben ihn vom Tor zurück in den Zwinger zu zerren oder zu tragen. Sting guckt den Leuten, die so lieb waren ihn auszuführen, nach, bis sie aus seinem Sichtfeld verschwunden sind, dann lässt er Ohren und Rute wieder hängen und schleicht freiwillig zurück in seine ungeliebte Box.
 
Stings Videos
https://youtu.be/2zRJ6Z0CvK0
Sting und Trudie beim Spaziergang  https://youtu.be/v8pC9R5-wnI
Sting im Zwinger mit seiner Freundin: https://youtu.be/JD2gSmAK318
Sting im Zwinger ohne seine Freundin  https://youtu.be/zVxcsYde60o
 
Wir haben wenig Hoffnung, dass Sting schnell das ersehnte Zuhause bekommen kann, aber wir möchten es dennoch versuchen. Gegen eine Adoption des Bretönchens sprechen, ganz realitisch, zwei Fakten. Sting hat einen Leishmaniosetiter und wird gegenwärtig natürlich medikamentös behandelt. Er muß noch ein halbes Jahr lang regelmäßig Tabletten nehmen (100 Stück/12€). Leider schreckt diese Einschränkung viele potentielle Adoptanten schon ab. Der zweite Grund ist, dass Sting aktuell einfach nicht gut aussieht. Die Augen glanzlos, das normalerweise seidige Fell etwas struppig und der Gesamteindruck traurig, wir wissen, dass viele, viele Menschen lieber einen lebenslustigen, fröhlichen Begleiter wünschen und verstehen das natürlich auch.
Für Sting wünschen wir uns Menschen, die sich auf das Projekt "Glücklicher Sting" einlassen können und wollen, die akzeptieren können, dass sie am Transport nicht den eindruckvollsten, schier glänzenden Hund in Empfang nehmen und bereit sind eine Weile ins Stings physische und psychische Konstitution zu investieren, um dann den schönsten und glücklichsten Bretronenjungen der Welt zu haben. Es gilt also etwas Vertrauen zu haben und in Vorleistung zu gehen. Sting kan, aufgrund seines ausgeglichenen Temperaments sowohl zu einer Familie, zu rüstigen Senioren oder engagierten Hundehaltereinsteigern vermittelt werden. Ein bereits vorhandener Hund ist natürlich auch kein Problem für den hochsozialen Burschen.
 
Sting reist mit einem aktuellen Blutbild inkl. der Leber- und Nierenwerte nach aktuellen Tracesbestimmungen nach Deutschland. Er hat zu dem den Test auf Mittelmeerkrankheiten, ein Sicherheitsgeschirr und seinen Impfpass im Gepäck.
 
Sting wird über den Tierschutzverein Carlos & Co. e.V. nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen eine Auslagenerstattung vermittelt.
Hat Sting Ihr Interesse geweckt ? Dann schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und super wäre es auch wenn Sie schon ein wenig von dem preisgeben, was Sting bei Ihnen erwartet.
 
 

Zurück