Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Kira

Jagdhund - Gnadenhund

Geb.: ca. 10.2009
Größe: ca. 60 cm

Über KIRA

Gnadenhündin
Aufenthaltsort: Tierheim Protectora de Villena in der Nähe von Alicante/Spanien
www.protectoravillena.com
Geboren: ca..10.2009
Größe:  ca:. 60cm
Hündin, kastriert, geimpft, gechipt, frei von MMK
Auslagenerstattung: Die reguläre Schutzgebühr entfällt - Kira ist ein Gnadenhund

 
Kira sucht einen Gnadenplatz - sie hat ihn sich redlich verdient!
 
Kira teilt das gleiche Schicksal wie so unglaubliche viele Hunde in Spanien. Sie wurde von ihrem Jäger ins Tierheim gebracht, weil sie zu alt zum Jagen geworden ist. Ein anderer, junger Hund hat ihren Platz eingenommen und dient nun ihrem Herrchen. Nun muß man ja fast noch von einem guten Halter sprechen, denn immerhin war Kira ihm die Fahrt zur Protectora und die halbe Stunde Zeit wert, auch das ist nicht selbstverständlich.

Freuen wir uns also, dass Kira nach zehn Jahren treuer Gefolgschaft ehrenhaft aus dem Dienst entlassen, die Chance auf einen würdigen Lebensabend bekommen soll.
Wir möchten der bildschönen Hundeomi gerne helfen und suchen ein schönes Gnadenplätzchen für Kira.
 
Kira hat ihr Leben lang ihren Jäger begleitet, hat gejagt, gearbeitet, war gehorsam, fleißig und stets bereit für Herrchen loszusausen. Sie geht fantastisch an der Leine, wie eine Feder "schwebt" sie neben den Menschen her. Kira ist geduldig und wartet ab, bis sie aufgefordert wird aktiv zu werden. Kira wurde (für spanische Verhältnisse) offenbar passabel behandelt, sie hat keine Angst vor dem Menschen und geht freudig in den Kontakt. Kira mag gestreichelt und beschmust werden, läßt sich das Halsband abnehmen, hält beim Anleinen still und mag gebürstet werden. All das scheint ihr nicht fremd zu sein.
 
Anderen Hunden begegnet Kira absolut freundlich und höflich. Sie geht angemessen in den Kontakt, mag ihre Artgenossen und zeigt sich gegenüber "jungem Gemüse" geduldig und entspannt ohne sich alles bieten zu lassen. Sie teilt den Zwinger problemlos mit anderen, eher ruhigen Hunden und maschiert freudig beim Gruppenspaziergang mit. Kira ist überhaupt ein sehr fröhlicher, gut gelaunter Hund mit Sinn für lustiges Gekasper.
 
Kira wird mehrfach Babies gehabt haben und war bestimmt eine prima Mutti. In der Vergangenheit (nach dem Werfen!?) scheint übertrieben auf ihre sportliche Figur geachtet worden zu sein, bzw lässt sich nicht ausschließen, dass Kira auch phasenweise hungern musste. Sie hat zum Futter ein etwas spezielles Verhältniss. Kira futtert, wenn man sie nicht begrenzt, den ganzen Tag. Sie scheint immer in Sorge zu sein, dass sie nicht genug bekommt oder es später nichts mehr gibt.
Kira hat bisher nicht im Haus gelebt und zeigt deutliche "Schwellenangst". In Spanien bekommen viele Hunde beigebracht, dass sie nur bis zur Türschwelle dürfen, keines Falls aber das Haus betreten sollen. Diese Regel wird nicht selten auch mit Gewalt durchgesetzt, wenn ein Hund sich doch einmal in die Küche verirrt. Kira zeigt in geschlossenen Räumen Unbehagen, weil sie sich ja für ihr Empfinden "in der verbotenen Zone" befindet und befürchten muss, dass sie gleich unsanft vor die Tür befördert wird.
 
 
Wir wünschen uns für die artige, wohlerzogene, sanftmütige Kira ein letztes, liebevolles Zuhause, in dem sie gut behandelt wird und nicht mehr Arbeiten muß. Kira soll nun erfahren wie es ist, wenn sie nicht mehr befürchten muß, dass eine Mahlzeit ausfällt und sie nur um ihrer selbstwillen willkommen ist. Kiras neue Familie sollte etwas Geduld und Zeit haben, damit Kira sich an das Leben im Haus gewöhnen kann, es wird vielleicht eine Weile dauern, bis sie sich entspannen kann und versteht, dass nun alles anders ist. Auch sollten Kiras Menschen sie inpuncto Futter unterstützen. Kira benötigt hier Struktur und Routine, damit sie Vertrauen fassen kann, dass sie wirklich immer satt wird, dabei darf sie natürlich auch nicht dick werden. Ein bereits vorhandener, netter, auch eher ruhiger Hund könnte Kira eine große Hilfe sein.
 
Kira reist mit einem aktuellen Blutbild inkl. der Leber- und Nierenwerte nach aktuellen Tracesbestimmungen nach Deutschland. Sie hat zu dem den Test auf Mittelmeerkrankheiten, ein Sicherheitsgeschirr und ihren Impfpass im Gepäck.
 
Kira wird über den Tierschutzverein Carlos & Co. e.V. nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag vermittelt. Für Kira entfällt die reguläre Schutzgebühr. Die genauen Konditionen für eine Übernahme Kiras würden wir gerne mit Kiras Interessenten persönlich besprechen.
 
Falls Kira auch Ihr Interesse geweckt hat freuen wir uns sehr über eine Mail von Ihnen.
Wir sind immer ganz aus dem Häuschen, wenn Sie uns Ihren vollständigen Namen verraten und woher Sie kommen und schon ein wenig von dem preisgeben, was Kira bei Ihnen erwartet.
 
 

Zurück